1945 Besetzung durch die Alliierten/Feinde

Halten wir einmal fest: Die Welt(?) hat 1914-1918 gegen den Kaiser Wilhelm II. Krieg geführt- und gewonnen. Der Kaiser war bekanntlich ein Monarch. Alleinherrschend über das Deutsche Reich. Die Abgeordneten hatten ja in der parlamentarischen Monarchie (Staatsform: föderale Erbmonarchie) nichts zu melden.
Jetzt hat der Kaiser sich aber verkrümelt. Eine Abdankung (zu wessen gunsten?) gab es nicht. Es gab keinen Reichsverweser. Auch keinen Nachfolger.
Mit wem haben die damaligen Sieger (Weltkrieg 1) einen Friedensvertrag geschlossen?
Mit der republikanischen Nachfolgeregierung ? In Versailles? Dort gab es nur ein Pamplet.
Mancher Leser weiß, wo ich hin will.
Seit 1918 haben wir nur einen Waffenstillstand!

Mit dem Reichsbürgergesetz (Ermächtigungsgesetz) 1934 haben die Sozialisten das weitergeführt, was die Sozialdemokraten bereits 1919 angefangen hatten: Entrechtung der Deutschen Völker.

Zur Erläuterung: Im Deutschen Reich gab es  die Staatsangehörigkeit der Völker/Staaten ( Oldenburg, Bremen, Hamburg, Braunschweig, Lippe, etc.(wie sie oben ,Reichsgründung, aufgeführt sind)) von Geburt, die mittelbare Reichsangehörigkeit, die konnte auch vergeben werden, und die unmittelbare Reichsangehörigkeit; die der Kolonien.

1934 hat der Österreicher die Deutsche Staatsangehörigkeit (die wird heute noch von der BRvD vergeben- mit welchem Recht?) eingeführt.

Das war nicht die Staatsangehörigkeit der Völker/Staaten.

Das war nicht die mittelbare Reichsangehörigkeit.

Was bleibt da noch übrig?


Die unmittelbare Reichsangehörigkeit der Kolonien!


1942 Salzgittergesetz- die Entrechtung von Gemeinden.

Die Verordnung über Gebietsbereinigungen im Raume der Hermann-Göring-Werke Salzgitter (auch Salzgitter-Gesetz genannt) vom 25. Juni 1941 war eine Verordnung des Reichsministeriums des Innern zur territorialen Neuordnung der Grenzen der Freistaaten Braunschweig und Preußen im Zuge der vom NS-Regime betriebenen Gleichschaltung, Flurbereinigung und Wirtschaftsförderung. Ziel war es, neben der territorialen Arrondierung Mitteldeutschlands die Voraussetzung für den Ausbau der Reichswerke Hermann Göring und Schaffung des Stadtkreises Watenstedt–Salzgitter zu schaffen. Die Verordnung betraf die preußischen Provinzen Hannover und Sachsen sowie das Land Braunschweig. Es basierte auf Artikel 5 des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934. Sie wurde vom Reichsminister des Innern Wilhelm Frick ausgefertigt und trat am 1. August 1941 in Kraft. Am 1. April 1942 verfügte der Reichsstatthalter von Anhalt und Braunschweig, Rudolf Jordan, die Gründung der Stadt Watenstedt–Salzgitter.

Territoriale Änderungen im Gebiet Braunschweig 1932 bis 1945

Großdeutsches Reich (Länder und Gaue) 1944
---------Ehemals aus Wikipedia, ----------

SHAEF Gesetz Nr. 1 besagt, das alle Anordnungen, Verordnungen, Gesetze der Nazis unwirksam sind!
Es gab keine freiwillige Eingemeindung!
SALZGITTER GESETZ KLICK hier (Ihr könnt ja einmal anklicken- der Link geht nicht mehr!) § 3 bis 8……Schaffung des Stadtkreises Watenstedt–Salzgitter …
Das war bei den Nazis Enteignung!
Um den Argumenten, die da kommen mögen, vorzugreifen: ich habe keine freiwillige Abtretung/ Abstimmungen der Gemeinden gefunden.
Na ja, vielleicht bin ich nicht auf der geistigen Höhe der (jetzigen?) NAZIS!
Immer noch Salzgitter- Gesetz:...Nach dem Inkrafttreten des raumordnenden „Salzgitter-Gesetzes“ am 1. August 1941 verfügte am 1. April 1942 der Reichsstatthalter von Anhalt und Braunschweig, Rudolf Jordan, die Gründung der Planstadt Watenstedt–Salzgitter[4] aus sieben Gemeinden des zum
Land Braunschweig gekommenen Landkreises Goslar und 21 Gemeinden des braunschweigischen Landkreises Wolfenbüttel. 26 Tage später, am 27. April 1942, wurde sie zur kreisfreien Stadt erhoben…………….


Die Nazis brauchten Platz, um Arbeiter und Umsiedler unter zu bringen. Auch die Kriegsgefangenen, für die Hermann- Göring- Werke, mussten untergebracht werden. Also wurden die umliegenden Orte eingemeindet (kennen wir das nicht irgend woher?).
Heute kommt die/jede Verwaltung mit Kostenminderung. Sind die besser als die Nazis, wenn Bürgern ihr Gemeingut genommen wird?
Damit ist die Selbständigkeit von Gemeinden gemeint.

Da wären:

Eine eigene Schule,
Vergabe von Pässen (grüne),
Gemeindegrund,
Gemeindemitarbeiter,
Einsatz eines Polizisten,
eine souveräne Gemeindeverwaltung,
etc.


1945 haben die Alliierten ebenfalls gewonnen- im Krieg gegen Adolf Hitler, den Österreicher.

Bekannterweise war der erst im Parteiensystem der Weimarer Republik mit NSDAP gewählt, hat sich aber später ermächtigt, selbstherrlich zu regieren- auch ein Diktator.
Wieder haben die Feinde gesiegt. Auch dieser, äh, Herr hat sich verkrümelt. Jetzt gab es keine Regierung mehr. Der Herr Diktator war ja auch gewählt.
Da die Alliierten gegen den Österreicher Krieg geführt haben, hatten sie nun keinen, den sie an den Eiern packen konnten.
Es kam zu einem Waffenstillstand- mit einem widerrechtlich eingesetzten Kanzler (Göbbels) , der sich ebenfalls verkrümelte.
Es gab wieder nur einen Waffenstillstand. 
Bis zum heutigen Tage! 
Da die penetrant widerspenstigen Deutschen (Preußen) den Alliierten ein Dorn-im-Auge waren, haben sie beschlossen diese auszurotten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde am 25. Februar 1947 durch das Kontrollratsgesetz Nr. 46 der Staat Preußen vom Alliierten Kontrollrat aufgelöst, weil er, wie es im Wortlaut hieß, „seit jeher Träger des Militarismus und der Reaktion in Deutschland“ gewesen sei.


WIE? 

Die, speziell die VSAmis, hatten schon einige Pläne in-der-Schublade.
Da war der Morgenthau-Plan. Nein, ich schreibe den nicht komplett auf, steht alles im Internet . Aber soweit muss ich schon erklären:
Mit der Auflösung der Preußen, was nach der Haager- Landkriegsordnung von 1919 widerrechtlich war, konnte man dran gehen das Deutsche Reich aufzuteilen.
Das Deutsche Reich wurde unter den Alliierten aufgeteilt und neu struktuiert (entgegen der Haager- Landkriegsordnung). Es wurden Verwaltungsgebiete geschaffen, die sie später "Länder" nannten.
Westdeutschland wurde durch die restlichen Alliierten in eine VSAmerikanische Zone, eine französische Zone und eine englische Zone

(Lower Saxony, klingelt es? Wurde, wie durch Zauberhand, zu Niedersachsen) .

 
Ostpreußen und Mitteldeutschland bekamen die Russen (Nein, die sind keine Freunde, aber sie haben ein gesundes commerzielles Interesse. Sie wollten schon einmal Ostpreußen gegen einen gewissen Obulus an Adenauer verscherbeln).

 
Schlesien, Oberschlesien,Pommern, einen Teil Ostpreußens und Danzig, haben die Polen dauerhaft besetzt. Vorher natürlich alle Deutschen vertrieben- entgegen der Haager- Landkriegsordnung.

Hier muss ich mich korrigieren. Im Bezug auf die Haager - Landkriegsordnung. Sowie auf die GENFER Konfession. Mit der Ausserkraftsetzung der Reichsregierung!,horch, galten diese Vereinbarungen NICHT MEHR!!!!

Daher die nicht geahndeten Greueltaten der Alliierten; z.B. Rheinwiesenlager.

(Aber die Polen waren ja auch keine Sieger (Sarkasmus). 

Leider kann ich den Text nicht hier hineinkopieren, aber ich habe den Link als PDF gespeichert; weil, das Netz ist nicht mehr zuverlässig!

Polnische Kriegsverbrechen gegen Volksdeutsche/                                                                 http://anozin-ofa.de/Polnische_Kriegsverbrechen_gegen_Volksdeutsche.pdf

Die Zahl der Toten bei der Vertreibung aus Schlesien ist nicht exakt bekannt. Ausweislich der „Gesamterhebung zur Klärung des Schicksals der deutschen Bevölkerung in den Vertreibungsgebieten“ (München, 1964) sind 51.926 namentlich bekannte Niederschlesier (ohne Breslau) nachweislich „bei und als Folge der Vertreibung“ ums Leben gekommen, einschließlich 2.308 Suizide. Hinzu kommen 210.923 namentlich bekannte „ungeklärte Fälle“, davon 93.866 mit Vermisstenhinweis und 48.325 mit Todeshinweis. Für Breslau, das gesondert erfasst wurde, betragen die Zahlen: 7.488 nachweislich Umgekommene, davon 251 Suizide. 89.931 namentlich bekannte ungeklärte Fälle, davon 37.579 mit Vermissten– und 1.769 mit Todeshinweis (Band II, S. 456 der Gesamterhebung). Von den Oberschlesiern sind 41.632 nachweislich umgekommen, davon 302 durch Suizid. Von den 232.206 namentlich erfassten ungeklärten Fällen lag für 46.353 ein Vermissten– und für 2.048 ein Todeshinweis vor.

Dies ergibt eine Gesamtzahl von 634.106 geklärten Todes– und ungeklärten Vermisstenfällen im Zusammenhang
mit der Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus Schlesien. Bezogen auf eine Gesamtzahl von 4.592.700 Einwohnern (Volkszählung 1938) ergibt dies einen Bevölkerungsverlust durch geklärte´Todes– und ungeklärte Vermisstenfälle von 13,8 % der Gesamtbevölkerung. Rechnet man aus den 4.592.700 Einwohnern noch die bereits im Krieg umgekommenen und die im Kriegsverlauf geflohenen Einwohner heraus, so liegt der prozentuale Anteil noch weit höher.

(Bild: Vertreibung aus Schlesien, Quelle: Bundesarchiv, Bild 146-1985-021–09 / Unbekannt / CC-BY-SA 3.0)

Wer nicht schnell genug aus Pommern, Schlesien und Oberschlesien herauskam, der wurde in Konzentrationslagern (gelernt von den Nazis? Mitnichten )  interniert. Solche La­ger bestanden in Gronowo, Grottkau, Güstrow, Hohensalza, Jaworz­no, Kaltwasser, Kruschwitz, Kulm, Lamsdorf, Landsberg/Warthe, Langenau, Leobschütz, Lissa, Pakosz, Petrikau, Potulice, Schwetz, Schwientochlowitz, Tost, Zgoda, viele davon mit zahlreichen Nebenlagern.

Wenn unsere polnischen Nachbarn Reparationen verlangen, von der BRvD (Verwaltung der Alliierten Besatzer), was sind das für "Freunde" ?
 

So lange wir Personal sind, sind wir besetztes Gebiet! Ich habe 1949, nach der "Gründung" der BRvD Verwaltung durch die Alliierten, einen Personalausweis erhalten; gleich nach meiner Geburt. Halloo! Das war nach "Gründung" der BRvD.

Natürlich widersprechen die VSAmis- aber die Realität zeigt was aus den Plänen geworden ist.

Da wäre auch Kalergi mit seiner Flutung Europas mit Negern. Der hatte die Vision, Mischlinge sind besser manipulierbar. Grundsätzlich (mein Lieblingswort, weil es Ausnahmen zuläßt) habe ich nichts gegen Juden. Da Juden aber eine Rasse sind, gibt es dort, wie bei den Mohammedanern (eine Idiologie), Strömungen.  

Hooton wollte etwas anderes. Der wollte zusätzlich die "kriegerischen" deutschen Gene ausmerzen.
Die VSAmis haben von allem ein wenig gemixt. Rausgekommen ist die Bundesrepublik von Deutschland, Republik of Germany, république fédérale d'allemagne!
Die BRvD als Verwaltung der Alliierten ist ziehmlich nach den Richtlinien der Haager- Landkriegsordnung.

Nur die Zeit ist den VSAmis im Wege. Deshalb wurden immer wieder Verträge mit der BRvD (mit sich selbst,lach) gemacht, um davon abzulenken.
Zur Zeit (2019) wird die Regierung/Verwaltung der BRvD, entgegen der eigenen (von den Alliierten "genehmigten") Vorschriften/Grundgesetz, angehalten, den Genozid der Deutschen Völker voran zu treiben; durch Vermischung.

1949 Gründung der Verwaltung der Alliierten durch Deutsche: Die Bundesregierung von Deutschland.

Na ja, die deutschen Völker, oder wie "sie" gerne sagen, das deutsche Volk, hatte mit der "Gründung" nichts gemein. Wie in der Weimarer Republik, hatten die Bürger keinen Anteil. Ihnen wurde gesagt, sie wären jetzt eine Demokratie, und sie durften wählen- alle 4 Jahre. Das wars aber auch schon.

An dieser Stelle verweise ich auf Prof. Carlo Schmid (einer der intelligenten Sozis) mit seiner Rede vom 08.09.1948 im Deutschen Bundestag.

Falls das mal gelöscht werden sollte, gibt es die Rede auch als PDF.

" .......................wir haben nicht die Verfassung Deutschlands, oder Westdeutschlands zu machem........wir haben keinen Staat zu errichten, ................."

Seit 1918 sind wir keine souveränen Völker/Staaten mehr! Nach dem verlorenen 1. Weltkrieg , die Weimarer Republik, das Pamplet von Versailles.

Nach 1933 die Diktatur des Österreichers, der Nazis.  Nach dem verlorenen 2. Weltkrieg, sind die Sieger/Besatzer in Deutschland.

Dazu ein paar Hinweise; auch von BRvD Politikern:

1949 Prof. Carlo Schmid habe ich schon erwähnt.

1951 hat das Oberste Berufungsgericht der VSA (schlimm, daß ich bei einer Nachweisführung auf die Alliierten Besatzer zurückgreifen muß.) bestätigt, das Deutsche Reich Besteht noch.

1973 hat das Bundesverfassungsgericht der BRvD bestätigt,das das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich, nicht untergegangen ist!

1979 Im Spiegel (Ich schäme mich, weil ich dort nachschlagen muss) die Grenzen von 1937; Maier, Kultusminister Bayern.

1989 hat Theo Weigel (CSU) öffentlich(Tagesschau), auf dem Schlesiertreffen, gesagt, das Deutsche Reich ist nicht untergegangen.


2015  Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich":

Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31.07.1973, (2Bvf1/73, BVerfGE 36, 1) Das
Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon
aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der
Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten
Okkupationsmächte noch später untergegangen ist, das ergibt sich aus der Präambel, aus
Art. 16,
(Art. 23), Art. 116 und Art. 146 GG.

Das entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an welcher der Senat festhält. Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit,ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierterOrgane selbst nicht handlungsfähig. Im Grundgesetz ist auch die Auffassung vom gesamtdeutschen Staatsvolk und von der gesamtdeutschen Staatsgewalt „verankert“(BVerfGE 2, 266 [277]).Verantwortung für „Deutschland als Ganzes“ tragen – auch – die vier Mächte (BVerfGE 1,351 [362 f., 367])


und (es tut mir im Herzen weh, aber ich muss auch die Verwaltung/BRvD zitieren):

Auswärtiges/Antwort - 30.06.2015 (hib 340/2015)

Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger..........

Natürlich habe ich das aus dem Context genommen (Sarkasmus). Es geht nämlich weiter mit:

...........sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch (Anmerkung des Verfassers: identisch ist gleich! Und gleich ist nicht DASSELBE) ist. Darauf verweist die Bundesregierung.

Das ist so richtiger politischer Blödsinn. Die BRvD behauptet, als Stabilisiertes De-facto-Regime / Verwaltung der Alliierten, identisch mit dem Deutschen Reich zu sein!? Und warum nennen sie sich nicht "Deutsches Reich"?

Weil die BRvD nur eine Verwaltung/ der Besatzer (im Gegensatz zur 'Redaktion', bin ich nicht der Ansicht, das die 'Weimarer Verfassung gültig ist) auf einem Teil des Deutschen Reiches ist!

Wir sind erst wieder frei, wenn wenn die Grenzen des Deutschen Reich von 1933 wiederhergestellt sind (auch die innerdeutschen Grenzen und Völker).

Warum 1933? Weil vor der Wahl der NSDAP! Und weil 1933 die Deutschen Völker noch Bestand hatten- und handlungsfähig waren. Der Österreicher hat nämlich 1934, mit der Einführung der "Deutschen Staatsangehörigkeit", und Entrechtung der deutschen Völker, die deutschen Staaten entmachtet.

Dann, erst dann müssen wir uns um eine Verfassung kümmern. Nicht für die Völker, sondern für die Regierung!!!!!! Wir könnten ja die letzte Gültige von 1871 in unserem Sinne ändern.

Dann können wir auch einen Friedensvertrag ansprechen.




 .